Sonntag, 12. November 2017

Lesen und Frühling

Weil über Zweibrücken ein Herbstwetter der ganz miesen Art mit Regen, Graupelschauern und starkem Wind herrscht kann man eigentlich nur eines tun: L+L (Latte trinken und Lesen). Das will ich mit meinem neu erworbenen Büchlein aus der Manesse Bibliothek tun. Die ersten Seiten sind schon mal vielversprechend.


L+L

Und wenn ich genug gelesen habe, geh ich ins Zoozimmer, denn dort ist immerwährender Frühling ausgebrochen .. es grünt und blüht. Elysium ... du hebst meine Stimmung !


immerwährender Frühling 1


immerwährender Frühling 2


immerwährender Frühling 3


Frank

Sonntag, 5. November 2017

Das Leben findet einen Weg

"Das Leben findet einen Weg" ... so schon Jeff Goldblum als Dr. Ian Malcolm in Jurassic Park.
Kann ich nur bestätigen.  Bei mir wurden zwar keine Dinosaurier geklont, dafür haben sich erneut die Panzerwelse im Pott vermehrt. Gerne hätte ich euch die kleinen Sterbai - mindestens drei Tiere - im Bild gezeigt, aber sobald ich die Kamera zücke, verdrücken sie sich unter den Filterschwamm (rechte Seite).


Bildunterschrift hinzufügen


Wie die Jungfische es allerdings in die Einlaufkammer des unter dem Pott liegenden Filterbeckens geschafft haben bleibt mir ein Rätsel. Trotzdem freut es mich. Es tröstet auch ein wenig, denn im Pott selbst läuft es nicht rund, die Altums sind krank geworden :-(. Zwei sind verstorben, weitere haben Geschwüre bekommen ... ich habe keine Ahnung was es sein könnte. 

Frank

Samstag, 28. Oktober 2017

Perle gefunden

Zweibrücken liegt - aquaristisch gesehen - in der Sahara ... es gibt nur Wüste. Was an aquaristischem Angebot besteht, ist meines Erachtens nach nichts, das den Namen Oase verdient ... noch nicht mal den Namen Rinnsal. Bis auf ein Geschäft, das seit 40 Jahren den selben Stiefel fährt und leider so lange auch stillsteht, gibt es nur das bekannte Dehner- und Baumarktangebot, wie eben mittlerweile an ganz vielen Stellen der Republik. Nichts gegen Dehner, aber es ist eben immer dasselbe. Diese Situation erscheint mir mittlerweile so selbstverständlich, dass ich zum einen bereit bin weite Wege zu fahren, um beispielsweise in Brelingen oder Freiburg etwas anderes zu sehen, oder die Hilfe des Internets in Anspruch nehme, weil ich eben keine Guppys oder Platys pflegen will. 

So war es bislang.

Im Verlaufe dieser Woche habe ich dann zufällig mit gekriegt, dass ab Anfang Oktober 2017 im sehr nahe gelegenen Höheinöd ein neues Aquaristikgeschäft eröffnet hat. Die Aqua Lounge (leider noch ohne Webpräsenz). "Klar" denke ich, "kann ja nix dolles sein, weil wir hier doch in der aquaristischen Sahara wohnen". Ein Bild vom Laden, das in Facebook kursierte, hat mich dann aber doch ein bisschen neugierig gemacht und ich bin einfach mal die 20 Km Richtung Osten gefahren.


Asien Scaping

Ja ... und dann hat es mich es mich aus den Latschen gehauen, als ich eingetroffen bin.  Ultra Klasse Schauaquarien (die von herausragenden Aquascapern geschaffen wurden), eine sehr, sehr feine Fischauswahl ... erst das zweite Mal, dass ich überhaupt Tiger Darios in Natura gesehen habe (habe gleich 2 Paare mit genommen und zu meinem Paar hinzu gesetzt)



Teil der Fischräume 1


Teil der Fischräume 2



und dann noch Jürgen, der als ehemaliger Produktmanager von Dennerle genau weiß, auf was es ankommt und der uns super nett durch seinen Laden geführt hat.



Teil des Verkaufsraum


Ich will da jetzt gar nicht weiter rum schwärmen, sondern Bilder sprechen lassen. Aber das reicht nicht! Man sollte sich die Aqua Lounge unbedingt vor Ort mal selbst ansehen und von der Atmosphäre bezaubern lassen, auch um Einzigartiges zu sehen, wie die von Jürgen selbst gebauten Nanobecken in 60x45x30 mit eigens konstruierter LED Beleuchtung und Unterschrank oder die von ihm umgesetzte Idee zur automatischen Wasserauffüllung von Nanobecken.



Nanos - eines mit Auffüllungvorrichtung



Nano in speziellem Maß und mit selbstgefertigter LED


Das hört sich jetzt alles euphorisch an und genauso soll es auch klingen, denn ich finde das nur Klasse, dass ich so eine Perle vor meiner Haustüre gefunden habe. Und nein, ich werde - regelmäßige Zoozimmerbesucher wissen das - nicht für diesen Bericht gesponsert, ich bin aber der festen Überzeugung, dass solche Projekte wie die Aqua Lounge unterstützt werden müssen.

Vielleicht kann mein Blogeintrag dazu einen bescheidenen Beitrag leisten. Ich freue mich jedenfalls schon heute auf meinen nächsten Besuch in Höheinöd.



Aquascaping Südamerika


begeisterte First Lady

Gruß Frank







Sonntag, 22. Oktober 2017

Fliegenzucht optimiert

Frösche zu halten, ist eigentlich kein Hexenwerk. Entsprechend großes Terrarium einrichten, für ordentliche Bepflanzung, Beregnung und Beleuchtung sorgen, Frosch rein. Fertig. Ziemlich einfach ... wenn da nicht die Sache mit den Futtertieren wäre. Frösche fressen nämlich kein Flockenfutter oder Granulat, wie die Fische im Zoozimmer und auch kein Schnitzel mit Pommes, wie der Typ aus dem Zoozimmer. Nein, für sie müssen es Insekten sein ... lebende Insekten! Eigentlich nicht das Problem, denn man kann Futtertiere ja zu vernünftigen Preisen im Internet bestellen (ich mache das im Notfall bei rana-terrarienbau), aber zum sicherstellen einer kontinuierlichen Versorgung muss man eben Futtertiere auch selbst züchten um die hungrigen Mäuler satt zu bekommen. Neben Springschwänzen, Bohnenkäfern und tropischen Asseln, sind das Drosophilas (auch unter dem Namen Fruchtfliegen bekannt). Voilà - das wäre die Menueauswahl in meiner Speisekarte zur Gut Bürgerlichen Froschküche. Wer mehr zu meinen Futterzuchten nachlesen will, der kann das hier tun.

Wichtig ist, dass man unterschiedliche Futtertiere zur Verfügung stellt. Klar, sogar die Dönerbude um die Ecke hat mehr zu bieten als Döner in den Varianten "mit scharf oder ohne scharf ?" und auch beim MC Donald gibt es nicht nur den Big Mäc. Für die Frösche stellen aber die Drosophilas ohne Zweifel den Hauptanteil auf meinem gedeckten Tisch dar.
Und da beginnt nun das Problem, denn der größte Feind des Insekts Fruchtfliege ist ein anderes Insekten mit Namen Milbe. Diese befallen in regelmäßigen Abständen die Zuchtansätze, so dass die Drosis quasi in die Knie gehen und der Zuchtansatz zusammenbricht. Kommt das dann noch zu einem Zeitpunkt vor, in dem das Internet nichts liefern kann (früher hatte ich schon zwei- dreimal so eine Situation) wird es kritisch. Deshalb hilft im Hinblick auf eine stabile Futterversorgung nur der kontinuierliche Nachschub neuer, eigener Zuchtansätze, was ziemlich arbeitsintensiv ist. Vielleicht gelingt es mir jedoch, den Output pro Zuchtansatz anzuheben, indem ich die Milben reduzieren kann und für ein besseres Zuchtklima sorge. Dazu werde ich folgende Verbesserungen ausprobieren, die ich bei meinen Besuchen in diesem Jahr bei Dutch Rana und bei Michael gesehen habe.

In den Niederlande werden die Zuchtansätze nämlich mit genügend Frischluft umfächelt um bessere Schlupfraten zu erzielen, außerdem stoppt Michael die Ausbreitung seiner Milben mit Hilfe eines Kontakinsektizids. Beides kombiniert ergibt folgende Zoozimmerlösung:
ich habe im Technikraum, in welchem die Fruchtfliegengläser gelagert werden, jetzt ein Regal an der Wand angebracht, dessen Regalböden ich mit dem Kontakinsektizid Superform InsektenEx behandele. Laut Anwendungs-anweisung genügen dafür Abstände von 6 Wochen. Da es sich um ein reines Kontaktmittel handelt, sind die Fruchtfliegen in den Gläsern nicht tangiert, wohl aber die Milben, die versuchen von einem Glas zum anderen zu wandern. Außerdem habe ich gegenüber dem Regal einen Aquarienventilator angebracht, damit die Becher möglichst viel Frischluft abbekommen. Das Ergebnis kann man hier sehen.


Drosoboard mit ungewaschenem Waschbecken :-)

Ich hoffe, dass sich damit die Fruchtfliegenzucht verbessert.

Gruß Frank


Samstag, 21. Oktober 2017

Es wächst und gedeiht ...

... das Elysium. Mittlerweile steht es 9 Wochen im Zoozimmer und hat sich merklich eingegrünt. Trotzdem gibt es noch ein paar freie Stellen, bei denen ich versuche will zu den schon vorhandenen noch weitere Miniorchideen einzupflanzen - z.B. Psygmorchis pusilla. Mal sehen, ob ich die finde.


9. Woche


9. Woche II


9. Woche III


Miniorchidee I


Miniorchidee II


Gruß und ein schönes Wochenende

Frank

Montag, 9. Oktober 2017

Micro Pott

Wenn man den Zoozimmerblog der letzten Monaten so liest, könnte sich einem der Eindruck aufdrängen, dass es hier nur noch Terrarien gibt. Dem ist natürlich nicht so, auch wenn derzeit das Elysium alle Blicke auf sich zieht. Nein, temporär hat sich sogar die Zahl der Aquarien erhöht, denn wir haben die Urlaubspflege eines Micro Potts übernommen. Waren wir bislang auf die Pflege der Katze während der Urlaubszeit der westlichen Nachbarn  spezialisiert, so haben wir uns diese Woche der Schnecken der östlichen Nachbarn angenommen. Das ist auch viel leichter als Katzenbetreuung, denn zum einen kennt man sich im Zoozimmer natürlich mit der Pflege von Aquarien aus, zum anderen stammen die Schnecken ursprünglich aus dem Zoozimmer.



Micro Pott 1


Unsere Nachbarn haben ihnen einen extra Mini Pott spendiert, wo sie nun ein paar Häuser weiter in unserer Straße wohnen. Und während die Nachbarn auf Baltrum weilen, kehren die Schnecken in alte Gefilde zurück. Auch Palani hat seine Kamera ausgepackt um mit zu knipsen.



Micro Pott 2



Gruß Frank


Herbstzeit

Wie schon mal geschrieben, ist Herbstzeit ... und im Auratusbecken merkt man das besonders. Weil die neuen Pilze mir heute Abend so gut gefallen haben hier ein kleines Foto davon. Irgendwie sind in der Wurzel wohl besonders viele Sporen drin.


Terrarienpilze


Frank

Sonntag, 8. Oktober 2017

Blühen im Elysium

Momentan blühen eine Tillandsie und eine von mir nachträglich eingebrachte Orchidee im Elysium. Sieht Klasse aus ! Das meinte auch Palani und hat nicht die Mühe gescheut mit seinem Equipment hoch hinaus zu krabbeln um das für euch fotografisch festzuhalten.


Tillandsieblühte


Howeara Orchiee


im Einsatz


hoch hinaus


Frank

Assistent

Das Zoozimmer in Schuss zu halten ist nicht immer einfach und ich bin zuweilen - zugegebenermaßen - auch einfach zu faul um zu berichten. Vielleicht wird das nun besser, denn ich habe einen Assistenten engagiert, der mich bereitwillig unterstützen will, insbesondere was die Fotoarbeit anbelangt. Darf ich vorstellen: Palani, der Wildlife Photographer vom Zoozimmer.

Für gute Aufnahmen ist ihm kein Weg zu weit und kein Regenwald zu feucht. Bei seinem ersten Einsatz hat er sich direkt in das Auratus Becken gepirscht um Bilder zu schießen.



Palani im Einsatz


Wie man erkennen kann, war er für die Bewohner gleich DIE Show und hat bei ihnen für reges Interesse gesorgt. Hier ein Einsatzfoto. Weitere sollen folgen.

Gruß

Frank


Samstag, 30. September 2017

Elysium

Das Elysium steht ja nun schon 6 Wochen bei mir und es entwickelt sich prächtig. Hier mal ein paar Schnappschüsse von heute.


Elysium 1


Elysium 2



Frank


Mittwoch, 27. September 2017

Wiederansiedlungsprojekt

Im Rahmen des Panama Amphibian Rescue and Conservation Projects suchen Wissenschaftler des


Sonntag, 17. September 2017

Ancon Hill

Ins Zoozimmer sind noch mal ein paar neue Frösche eingezogen. Dendrobatus auratus ancon hill Nachzuchten. Die Bezeichnung Ancon Hill kommt dabei von ihrem Habitat gleichen Namens, einem Berg im Stadtgebiet von Panama City. Ancon Hill sind kleiner als die meisten anderen Auratus Varianten und schwarz mit kleinen leuchtend grünen Punkten oder Strichen gezeichnet. Ein schöner Frosch !


Ancon hill im Zoozimmer


Durch Zufall habe ich sie in einem Inserat bei deine-tierwelt.de gefunden und glücklicherweise wurden sie nicht völlig außerhalb der Reichweite meines Heimatortes angeboten, so dass ich am Samstag quer durch Rheinland-Pfalz nach Niederhausen in den Taunus aufgebrochen bin.

Wie das dann so beim Besuch von Froschkollegen ist, geht es nicht nur um die Übergabe der Tiere sondern ganz besonders wichtig ist das Drumherum, also ausgiebiges Betrachten der Froschanlage (in gestrigen Fall des Froschkellers), Fachsimpelns, Kaffeetrinken etc.



Froschkeller 1
 


Froschkeller 2


Und das ist immer wieder toll, zumal Michael uns sehr nett empfangen hat und gerne seine Tiere und Becken zeigte. Ich durfte auch ein paar Bilder machen, von denen ich gerne hier etwas zeige, auch wenn die Frontscheiben der Terrarien zum Leidwesen ihres Besitzers mal ausnahmsweise nicht geputzt waren (was ich von mir ja gewohnt bin) :-).

Am meisten hat mich das großes Becken von Michael in der Abmessung (260x50x50) begeistert. Es wird von sehr großen Dendrobatus tinctorius citronella bewohnt und wurde von ihm selbst von einem Aquarium zum Regenwaldterrarium umgebaut.



großes Regenwaldterrarium


Eine tolle Sache, so was habe ich in der Art noch nie gesehen. Wer nachlesen will, wie Michael das gemacht hat, der schaue hier mal nach. Auch interessant fand ich sein selbst angefertigtes Landgängerbecken.



Landgängerbecken



Michael ist selfmademan und hat in Eigenregie eine beachtliche Anzahl an Becken aufgebaut, in denen er viele interessante und ungewöhnliche Arten hält. Dabei ist er kein Einzelkämpfer, sondern Teil einer Gemeinschaft, die eine sehr interessante Webpräsenz unter Interessengemeinschaft Dendrobaten unterhält. Vorbeischauen lohnt sich !

Auch mein Besuch bei Michael, bei dem ich mich noch mal ganz besonders für die herzliche Aufnahme bedanken möchte war sehr lohnenswert und ich bin glücklich mit schönen neuen Fröschen und Anregungen nach Hause gefahren. Und dort hat mich dann noch die Begonia spider mit einer Blüte überrascht. Ein schöner Samstag !


Begonienblüte


Frank










Pilzzeit

Herbstzeit ist Pilzzeit, sogar in den Terris. Ich habe keine Ahnung, wo die immer wieder herkommen ... sieht aber gut aus und stört die Frösche nicht.


Terrarienpilz


Frank


Dienstag, 5. September 2017

aufgehängt

So, aber jetzt die Deko mit Foto - die neuen Wandbilder.


Bilder


Frank


Sonntag, 3. September 2017

Deko

Nach langer Suche nach einem geeigneten Ersatz für mein Papageienbild im Zoozimmer bin ich bei der posterlounge.de fündig geworden und habe mir dort zwei Bilder in Alu-Dibond Ausführung
bestellt. Leider hat unsere Postfiliale ein technisches Problem, so dass die Auslieferung stockt und  ich noch nicht zum Aufhängen gekommen bin. Hier deshalb vorerst mal die Bilder als Link von der online-Seite.

Tropischer Dschungel

und

Bach

Das Regenwaldbild wird das Papageiengemälde hinter mir am PC ersetzten, das Bild vom Fluß kommt zwischen die beiden Fenster vom Zoozimmer.

Gruß Frank


Samstag, 19. August 2017

Angekommen

Das Projekt Elysium hat seinen vorläufigen Abschluss gefunden. Mein Paludarium steht nun im Zoozimmer.


Elysium 1



Bis es allerdings soweit war, habe ich Blut und Wasser geschwitzt.
Wir sind am Dienstag ganz früh (im Saarland war Feiertag) mit einem gemieteten Transporter nach Holland aufgebrochen und in Summe 600 Km gefahren.
Dabei stand Elysium dann auf der gesamten Rückreise aufrecht und ohne Sicherungsgurte im Laderaum unseres Busses (Gurte hätten beim Verrutschen während der Fahrt dafür gesorgt, dass die Seitenscheiben eingedrückt worden wären) ... ich habe also versucht jedem Schlagloch zwischen Heerlen und Zweibrücken so gut es ging auszuweichen, was schon alleine ziemlich nervenaufreibend gewesen war.

Danach - und das war der schwierigste Teil des Ganzen - musste das neue Paludarium ins Zoozimmer gebracht werden.

Problem eins: es wiegt runde 80 Kg bei 1,40 m Höhe.
Problem zwei: man durfte es nur stehend transportieren (weil ja schon eingerichtet).
Problem drei: man konnte es nur oben am Lichtkasten oder unten am Boden anfassen um es zu bewegen, ohne Scheibenbruch zu riskieren.


Nachbarschaftshilfe 1


Nachbarschaftshilfe 2


Nur gut, dass wir die besten Nachbarn der Welt haben, denn ohne deren super Unterstützung beim Aufstellen (inklusive Rampenbau von der Straße ins Zoozimmer, Verlängerung der Stromkabel, Zuschneiden der Rückwand etc.) würde es heute nicht so stehen, wie es steht ... und es sieht nur Klasse aus !


Elysium 2

 
Wen es genauer interessiert:

  • Größe: 80x50x140cm ( LxTxH , Höhe incl. einer Lichthaube von 20cm ) 
  • 6 mm Glas (mit schwarzem Forex verkleidet)
  • Beleuchtung 2 mal LED 26 W und 1 mal ein Solar Raptor Spot 70W 
  • eingebauter Wasserfall
  • automatische Sprühanlage mit 3 Sprühern (wobei Elysium an die Beregnungsanlage der Terriwand angeschlossen wurde)
  • eingerichtet mit Yati Holz, diversen kleinen Bromelien und Orchideen, Kletterfarnen und Marcgravia 

ein glücklicher Frank


P.S.

zur Feier des Tages haben dann auch noch die Azureus einen Quappentransport gestartet


Quappentransport




Montag, 14. August 2017

Elysium ist fertig

Hurra, ich freu mich kringelig .. Elysium ist fertig. Noch steht es in Holland, aber demnächst im Zoozimmer. Sein Erschaffer Johannes Cober war so freundlich und hat mir vorab ein Bild zugesandt. Here it is !


Elysium ist fertig

Danke an Dutch Rana !

Frank

Donnerstag, 10. August 2017

Elysium entsteht

Dutch Rana hat mit dem Bau vom Projekt Elysium begonnen. Hier das erste Bild. Weiter Bilder sollen folgen.


Projekt Elysium


Gruß Frank


Sonntag, 30. Juli 2017

Rumgeknipst 3

Und weiter geht es mit Makroaufnahmen. Diesmal zu Besuch bei meinen Krabben.


Geosesarma krathing

Geosesarma krathing


Frank

Donnerstag, 27. Juli 2017

Rumgeknipst 2

Kann immer noch nicht genug vom Makrofotografieren bekommen:


Imitator


Gruß Frank

Dienstag, 25. Juli 2017

Rumgeknipst 1

Es macht richtig Spaß mit der neuen Kamera und meinem alten 105 Macro von Sigma die Tiere im Zoozimmer aber auch die Pflanzen draussen im Garten abzulichten. Hier ein paar Kostproben:


Azureus


Altum


Sterbai


Kalochroma


Blümchen 1


Blümchen 2


Gruß Frank


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...