Sonntag, 30. Januar 2011

das teuerste Aquarium der Welt


Wer schon  immer mal ein Aquarium aus 68 kg massivem Gold mit eingebautem Dinosaurierknochen (T-Rex) kaufen wollte, der muss hier klicken. Ich persönlich würde mir für den Verkaufspreis von runden 3,5 Mio Euro  ein anderes Aquarium zulegen. Dann eher so in der Art :-):





Frank

Nachtrag

So, hier noch das versprochene Bild von der eingebauten Liane - mir gefällt es. In der neuesten Ausgabe der DATZ habe ich nun gelesen, dass solche Lianenstücke nicht lange in Feuchtterrarien halten sollen - mal sehen, wie lange sie durchhält.

Liane
Im übrigen füttere ich immer noch jeden Tag die Leucomelasquappe in der Bromelie - die wird immer größer. Coole Sache !

Frank

Freitag, 28. Januar 2011

Terrarienzubehör

Gestern ist meine Bestellung von Bens-Jungle hier eingetroffen. Zur Ergänzung noch kleinerer leere Stellen in 2 Terrarien habe ich mir Neoregelia pendula (Bromelien), die Orchidee Aerangis biloba, ein Stück von einer Liane und 3 Pflanztöpfe aus Xaxim zusenden lassen. Sieht schick aus. Vom eingebauten Lianenstück werde ich Bilder nachreichen.


Terrarienzubehör

Neoregelia pendula

Gruß Frank

Samstag, 22. Januar 2011

Exkursion - IKEA

Heute hat mich die First Lady durch den IKEA gezogen ... Früher war das kein Problem, warten doch genau in der Mitte von jedem IKEA die Kundenrestaurants mit ihren kleinen, saftigen Köttbullars auf so Typen wie mich, die sich eigentlich nur wegen genau dieser kleinen, saftigen Köttbullars auf Dinge wie "schwedisches Einrichtungshaus" einlassen. Damit war das Problem des heutigen Tages schon vorprogrammiert, denn der Typ, der den Zoozimmerblogs betreibt hat seit Monaten seine Ernährung umgestellt und kleine, saftige Köttbullars sind da nicht mehr vorgesehen.

Zum Glück gibt es - auch wieder in jedem IKEA gleich - am Ende des trögen Rundgangs von Wohnzimmer über Kinderzimmer bis Badezimmer den Bereich Pflanzen. Und - man höre und staune - IKEA bietet dort sogar Wasserpflanzen feil. Die sind dann in Plastikbecher mitnahmebereit eingedost. Hat den Charme von Dr. Schöllers Eiscremebecher - aber o.k. Ich jedenfalls hab die Dosen Dosen sein lassen und mir was ganz anderes mitgenommen. Nein, keine Köttbullars sondern was anderes Leckeres - ein Aquarium. Jawoll ! Wohl eher ein Nanoaquarium, aber ein wunderschönes - das Rektangel. Insider wissen : IKEA neigt dazu, seinen Verkaufsobjekten lustige Namen zu verpassen. Da gibt es z.B. das legendäre Billy Regal, Sessel die auf den Namen Karlstad hören oder Duschvorhänge, die man Sanni getauft hat. Hhm ...

Ich habe nun Rektangel an Land gezogen und weil mir die Sedierung durch Köttbullars fehlte, wurden es gleich zwei Rektangels. Im IKEA erschien mir das alles völlig logisch: z.B. könnte man Wasserflöhe reinsetzen und die dann auf dem Schreibtisch ausstellen oder man könnte mal mit Moosen experimentieren oder so was in der Art. Jetzt sitze ich an besagtem Schreibtisch während ich den Eintrag hier verfasse, aber mir gefallen diese Ideen alle nicht mehr. Schlimmer noch. Ich muss meine beiden Rektangels zeitnah in Beschlag nehmen, denn schon hat die First Lady den Begriff 'Dekosand' fallen lassen und damit gemeint, die Rektangels mit irgendwelchen bunten Kieselsteinchen einsargen zu wollen ... HILFE !!!! Wer deshalb eine zündende und aquaristisch vertretbare Idee hat, der möge mir bitte umgehend mit der Kommentarfunktion zur Seite stehen.


Euer Frank
 





Mittwoch, 12. Januar 2011

Impression

einfach so mal geknipst - die Yunnanilus cruciatus beim Rumlungern.


Rumlungern 1




Rumlungern 2
Gruß Frank

Samstag, 8. Januar 2011

Krabben sind harte Hunde

Heute hab ich ziemlich gestaunt. Ich habe etwas 'wieder gefunden', was ich nicht für möglich gehalten hätte. Da sag mal einer, diese Geosesarma Krabben sind keine harte Hunde ! :-). Doch der Reihe nach.
Am 02.05.2010 hatte ich die Krabben wie hier beschrieben,  in die untere Etage der Terrarienwand verfrachtet. Schon beim Herausnehmen der Bodenplatte befürchtete ich damals, dass wohl das eine oder andere Krabbenbaby unabsichtlich mit entsorgt wurde, da sie so klein sind und man deshalb keine Chance hat, sie im Xaxim zu sehen. Das Becken wurde also komplett leer geräumt um dann mit  williamsi Jungen besetzt zu werden.

Heute,  etwas mehr als 8 Monaten nach dem Umzugstermin, stehe ich vor dem Becken um dem dort mittlerweile einquartierten alten williamsi Männchen beim Klettern an den eingebauten Rebstöcken nachzuschauen, da rennt doch plötzlich am Boden eine ausgewachsene Krabbe quer durchs Bild. Hhm ???

Ich dachte zuerst ich habe Halluzinationen aber nach nochmaligem Hinschauen gab es keinen Zweifel. Da war ne Krabbe im Bild das ich sah. Was ist passiert ?
Es ist doch tatsächlich eines der damaligen Krabbenbabies unbemerkt im Becken verblieben (ich habe keine Ahnung wo es sich beim Ausräumen hin verkrümelt hatte). Und aus eben diesem 'Krabbenbaby' ist mittlerweile ein richtiges Krabbenprachtexemplar geworden, ohne dass ich da jemals gezielt gefüttert hätte bzw. überhaupt etwas bemerkte. Sachen gibt es ....

Gruß von einem staunenden Frank

Sonntag, 2. Januar 2011

Guter Jahreseinstieg

Zunächst wünsche ich  den Lesern meines Blogs ein glückliches, neues Jahr 2011 !

Im Zoozimmer geht es gleich zu Beginn des Jahres richtig rund, denn die Frösche wollen sich unbedingt vermehren. Die Vittatus quacken schon den ganzen Morgen mit eindeutigen Absichten munter vor sich hin, das Azureus Männchen tut dasselbe, jedoch im typisch leisen Knarren von Fröschen aus dem Tinctorius-Komplex und wird dabei fortwährend von seinem Weibchen gestreichelt.

Azureus Paar
Und die Leucolmelas schließlich checken das komplette Terrarium nach einem neuen Ablaichplatz, wobei sie immer wieder mal ne Runde Balzen einlegen.

Leucomelas Paar
Eine solche Balzeinlage konnte ich mit einem kleinen Clip festhalten - bitte sehr:

video

Zu den Leucolmelas gibt es noch eine zusätzlich, erfreuliche Nachricht. Aus dem letzten Gelege hat es Quappen gegeben, die von den Eltern vorbildlich in Bromlientrichter verfrachtet wurden.

Quappe im Bromelientrichter
Da Leucolmelas keine Fütterung ihrer Quappen durch unbefruchtete Eier vornehmen, werde ich die Aufzucht im Terrarium durch gezielte Futtergaben in den Trichter unterstützen. Mal sehen, ob es so klappt.

Leider gibt es auch schlechte Neuigkeit - Aquarium Nr. 11 algt wieder zu :-(.

Gruß Frank
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...