Samstag, 26. Januar 2019

the Rocket

Mal was nicht faunistisches aus dem Zoozimmer. Neben den Tieren und dem Lesen kompletiert das  Dreiradfahren meine drei größten Leidenschaften. Seit letztem Jahr bin da mit einem Scorpion fs26 von HP Velotechnik unterwegs. Und seitdem hab ich immer wieder einige Verbesserungen am Trike vorgenommen. Dabei macht der heute angebaute Windwrap von Terra Cycle optisch wohl die größte Veränderungen aus.


Trike

Schützt effektiv gegen Regen (wie ich gleich feststellen konnte) und sieht gut aus - ich nähere mich immer mehr meinem angestrebten Zielzustand: kleine Rakete ;-).


Trike 2



Gruß Frank

Sonntag, 20. Januar 2019

Mikroaquaristik

Wer mit dem Gedanken spielt es mal mit einem Aquarium zu versuchen, aber unschlüssig ist, ob einem das Thema überhaupt liegt, für den habe ich hier mal eine Idee.
Das Flaschen Aquarium:

 
Flaschenaquarium 1


Flaschenaquarium 2

Mit echter Pflanze und unechtem Goldfisch. Ich finde, das sieht richtig gut aus. Für echte Fische ist es natürlich viel zu klein, aber Schnecken würden da schon gehen. Und - wie gesagt - es geht ja um's probieren, nicht um einen professionellen Einsteig. Nur am Rande: bevor ich mit 11 Jahren mein erstes Aquarium bekam, habe ich zuvor auch mehrere Monate einen Plastikgoldfisch in einer Butterdose "gepflegt". Gesehen hab ich die schönen Flaschenaquarien übrigens in der Gärtnerei meine vollkommenen Vertrauens.

Wer es dann noch kleiner mag, der kann auch mal bei Martins Fische reinschauen, denn Martin hat dort ein ziemlich kleines komplettes Set vorgestellt.




Ein Besuch lohnt auf jeden Fall, denn der You Tube Channel von ihm ist sehr empfehlenswert. Ich bin da Stammzuschauer.

Anzumerken bleibt noch, dass es sich bei dem Flaschen- wie auch dem Komplettset von Martin um ziemlich kleine "Aquarien" handelt, die zwar ein Gefühl für die Sache vermitteln, die aber natürlich noch keine "richtige" Aquaristik darstellen.

Gruß Frank

Samstag, 5. Januar 2019

Filter abgefischt

Wie vor ziemlich genau einem Jahr, hab ich mal wieder die Filterkammer unter dem Pott abgefischt. Und wie ebenfalls vor einem Jahr, haben sich dort wieder Fische gefunden :-).
Sechs kleine Panzerwelse der Art Corydors sterbai und ein älterer Amapa Salmler, den es wohl in die Filterkammer gespült hat, wurden gekäschert. Bei den jungen Welsen gehe ich mal davon aus, dass wahrscheinlich Welseier in die Kammer gelangt sind.


abgefischt

Wie dem auch sei, alle Schuppenträger wurden ein Stockwerk nach oben in den Pott versetzt. Mein  Schwarm an Sterbaipanzerwelsen dürfte damit (ich kann die Anzahl der Tiere nur schätzen) auf über 50 angewachsen sein. Sterbai klappt einfach im Zoozimmer:-).

Ebenso wie Corydoras panda, denn auch hier schwimmt wieder ein junger Panzerwels bei den Alttieren in einem meiner kleineren Becken.
Nur meine dritte Panzerwelsart - Corydoras caudimaculatus - hat sich bislang noch nicht vermehrt.

Schade. Aber man soll die Hoffnung nie aufgeben.

Gruß Frank

Dienstag, 1. Januar 2019

frohes neues Jahr



 
Ich wünsche allen die das hier lesen ein schönes und glückliches 2019. Nur am Rande: in 18 Tagen sind wir dann volle 10 Jahre auf Sendung :-).

Frank

Mittwoch, 26. Dezember 2018

Weihnachten 2018

Während es draußen bitter kalt ist (das Thermometer schafft es auch zur Mittagszeit nicht über -5°C hinaus), hab ich die freien Tage genutzt und die Schreibtischbecken 'entkrautet'.


entkrautetes Schreibtischaquarium

Die Kardinalmännchen nutzen nun den frei gewordenen Schwimmraum gleich aus um zu zeigen, was sie so alles drauf haben. Und ihre Mädels schauen interessiert zu.
Damit ich nicht nur weiter Plätzchen und Co. verspeise, hab ich die ganze Truppe dabei beobachtet und fotografiert. Bitte schön:


imponierende Männchen 1


imponierende Männchen2


Publikum

Ich wünsche Euch noch eine frohe Restweihnacht - mögen die Zimtsterne nie ausgehen :-)

Frank

Freitag, 21. Dezember 2018

Nachzucht Roter Neon

Ich halte ja schon ewig den Roten Neonsalmler, da ich seine prallen Farben faszinierend finde. Nun ist mir zum ersten Mal eine Nachzucht dieses Fisches gelungen. Das heißt, bei den Elternfischen tummelt sich ein kleiner Roter Neon.

Tolle Sache, denn es ist nicht ganz einfach, wie ich aus der Literaur weiß, diese Fische nachzuziehen, insbesondere dann nicht, wenn man es nicht darauf anlegt und die Fische gezielt zur Zucht ansetzt.

Leider konnte ich noch kein Bild vom kleinen Fisch schießen. Deshalb hier ein älteres Bild meines Schwarms.


Roter Neonsalmler

Gruß und frohe Weihnachten

Frank

Montag, 3. Dezember 2018

Der Schleimpilz an meiner Seite

Es gibt ja schon ein paar kuriose Sachen in der Aquaristik. Zum Beispiel so was:

Schleimpilz 1

Schleimpilz 2


Dieses komische Gebilde "wächst" schon ein paar Wochen in einem der drei  Schreibtischbecken und verändert sich täglich in seiner Form bzw. in seiner Lage. Jetzt hab ich eher zufällig via Facebook erfahren, was das eigentlich ist: ein Schleimpilz.

 Uih ... !

Während die einen in Facebook nun argumentieren, der Schleimpilz sei Ausdruck guter Wasserwerte, meinen andere, dass er eher ein schlechtes Zeichen sei, weil ja die Bedingungen eben für den Schleimpilz gut wären.

Hhm .... ???

Da ansonsten aber alles gut in meinem Becken läuft , entscheide ich mich für die erste Alternative.

... :-)
 
Ich persönlich habe übrigens nichts gegen Schleimpilze in Aquarien, genauso wie ich nichts gegen Champignons in Rahmsoße habe, deshalb kann mein kleiner Kamerad sich hier auch weiterhin auf seiner Wurzel im Schreibtischbecken tummeln.
Falls jemand mehr über meinen Besucher erfahren will, dann hat er Gelegenheit sich hier aufzuschlauen.

Gruß Frank

Dienstag, 27. November 2018

Buddelfische

Neulich schrieb ich, dass die Tanganjikas zum Wall bauen neigen. Ich korrigiere mich: sie sind notorische Tiefbauer !
Mittlerweile hat die Rasselbande nämlich großräumig so ziemlich alle Steinaufbauten untergraben  und buddelt immer weiter. Nicht auszudenken, wo die mittlerweile wären, wenn da nicht eine Glasscheibe als Aquarienboden ihrem Treiben Einhalt gebieten würde. Nebeneffekt ihrer Tätigkeit: weil sie nun auf dem Aquarienboden angelangt sind, ergibt sich durch die Aquarienleuchte, die das untere Aquarium erhellt, eine ganz neue Beleuchtungsperspektive. Dazu mal ein Bild.


neue Beleuchtungsperspektive

Mir ist nun völlig klar, warum der Tanganjikasee der zweitiefste See weltweit ist. Wegen seiner  Buddelfische vom Stamme der Tangajikabuntbarsche. Und wahrscheinlich leben im Baikalsee (dem weltweit tiefsten See überhaupt) auch Tangajikabuntbarsche oder zumindest deren nahe Verwandte - man hat sie dort nur noch nicht endeckt :-).


Gruß Frank

Freitag, 2. November 2018

Tanganjika Nachwuchs

Jürgen hatte es mir prophezeit, als ich bei ihm die similis abholte. "Die werden bei Dir laichen ..." hat er gemeint. Und nur ein paar Wochen später ist genau das passiert. Ich zähle mindestens 4 minifuzzikleine Neolamprologus similis, die immer, wenn man dem Aquarium näher kommt, in ihre Schneckenhäuschen flüchten. Über selbigen wacht der Papa, damit den Kleinen ja nix passiert. Tolle Sache !
Ich habe natürlich trotzdem versucht Bilder zu machen und musste dabei aufgrund des Fluchtverhaltens gebührenden Abstand zum Becken wahren. Irgendwie ist es mir gelungen einen der Kleinen eingermassen abzulichten ... mit 400mm ohne Stativ bei diffusem Licht. Was bin stolz auf  meine - auch im hohen Alter - ruhige Hand ! :-).


Papa wacht über den Schneckenhäuschen




Mini Similis

Ansonsten zeigen sich die Tanganjikas mit der Einrichtung unzufrieden. Der von mir schön flach angelegte Sandboden sieht mittlerweile aus wie ein Strand nach einem Granatwerferangriff. Nur gut, dass ich vor dem Einsetzen der Fische alle Steine noch mal tiefer gelegt hatte, denn sonst würde bei den Grabaktivitäten der Jungs akute Einsturzgefahr bestehen.

Strand nach Granatwerferangriff (rechts im Vordergrund der 'Ringwall')


Besonders imposant wirkt ein 'Ringwall', den eines der Similis Weibchen zentral um einen der größten Kieselsteine herum angelegt hat. Ich habe mal getestet, wie die Dame reagiert wenn ich ihr Bauwerk wieder zuschütte. Es hat sie null beeindruckt und schon am nächsten Tag wurde der Wall wieder errichtet.
Trotz der Kraterlandschaft ist das Becken schön, insbesondere auch mit der leichten Algenschicht auf den Kieselsteinen. Das passt hervorragend zum Ambiete ... man könnte sagen, das Becken hat Patina angelegt :-).


Gruß Frank


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...