Sonntag, 12. Januar 2014

Fischfangzug 2

Während im Hintergund Musik von ThePrimeCronus läuft, möchte ich euch kurz von meinem zweiten Fischfangzug berichten. Gestern war ich bei Aquaristik-Partner in Lampertheim und habe dort eine kleine und feine Truppe Panzerwelse für das Becken mit den Roten Neons erworben.

Die Entscheidung fiel auf  sieben Corydoras caudimaculatus. Der wurde, im Gegensatz zu anderen vorhandenen Panzerwelsen (sterbai, panda und habrosus), noch nie von mir gepflegt. Ich bin deshalb mal gespannt wie sie sich entwickeln werden. Caudimaculatus kommt aus dem Süden von Brasilien im Gebiet um den Rio Guaporé vor und benötigt Wasserwerte wie meine anderen Panzerwelse auch - leicht saueres und nicht allzu hartes Wasser. Laut Literatur wird er als robust bezeichnet. Sollte klappen.


nochmal Fischtüten


Corydoras caudimaculatus


Weiterhin wurden dann für den Asienblock pro Becken vier Amano Garnelen (Caridina japonica) eingestallt. Damit steht nun auch dort ein tatkräftiges Resteverwertungs-  und Algeneinsatzkommando zur Verfügung. Im Pott ist das ja der Job für Otocincli und Sterbai, im Südamerikablock haben die anderen Panzerwelse den klaren Resteverwertungsauftrag.

Eigentlich wollte ich dann nur noch einige Rabora maculata für das Schokobecken im Asienblock kaufen. Die gab es aber nicht. Was jedoch nicht schlimm gewesen wäre, da das Budget für Fische mit dem Fischfangzug Teil 1 eh schon fast ausgereizt war.
Dafür gab es in Lampertheim zu meiner völligen Überraschung Hyphessobrycon amapaensis ! Deutsche Nachzuchten. Die hatte der Fischhändler erst am Vortag bekommen und auch schon lange nimmer in seinem Repertoire gehabt. Leider waren sie teurer als die amapaensis aus Theilenhofen, die aus der Ukraine stammen.
Ich hab deshalb ziemlich lange überlegt, ob ich sie mir noch leiste und erst nach langem Zögern noch mal 40 mitgenommen .... es gibt sie halt ziemlich selten. Damit ist das Zierfischbudget für die kommenden Monate ausgeschöpft. Weitere amapaensis müssen selbst nachgezogen werden. Zweibrücker Nachzuchten ... mal sehn :-).

Von der Algenfront gibt es gute Nachrichten: der mit Härte geführte Feldzug im Pott zeigt immer mehr Wirkung. Nur noch 3 Stunden am Tag wird mit nur einem Leuchtbalken beleuchtet, gedüngt hab ich seit mehr als 4 Wochen nicht mehr. Leidenschaftlich wurden die Fadenalgen mechanisch entfernt. 

Der Turn around ist damit geschafft !

Deshalb stelle ich seit längerem hier mal wieder ein aktuelles Bild vom Pott ein. 

Pott aktuell

Trotz meiner Vollbremsung streiken die Pflanzen im Pott nicht. Sie wachsen zwar merklich langsamer, aber gehen die Sache mit, ich bleibe deshalb weiterhin bei den genannten Einstellungen bis die Algenplage wirklich ausgestanden ist.

Frank





Keine Kommentare:

Kommentar posten

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...