Samstag, 25. Oktober 2014

Neues Neonbecken

Nachdem ich Ende August alle meine Roten Neonsalmler im Zuge der Neueinrichtung ihres Beckens verloren hatte, hab ich einen Neuanfang gewagt und trotz etlicher anderslautender Empfehlungen aus facebook die Wurzeln, welche die damalige Katastrophe ausgelöst hatten, erneut eingebaut.

Vorher wurden sie jedoch in Salzwasser ausgekocht und zusätzlich mit einem Hochdruckreiniger abgespritzt. Nachdem das Becken dann einige Zeit ohne Besatz im Betrieb war, zog jetzt ein neuer Besatz plus der letzte verbliebene Roten Neonsalmler (man kann ihn aufgrund des Größenunterschiedes im Schwarm gut erkennen) wieder ein. Ich habe mich nicht mehr für den Roten Neonsalmler (Paracheirodon axelrodi), sondern seinen Vetter den Blauen Neonsalmler (Paracheirodon simulans) entschieden. Der bleibt kleiner, was der Beckengröße von 95 cm auch besser entspricht.


Neonsalmlerbecken
 
An der Stelle bedanke ich mich bei Zoo&Co aus Kaiserslautern, denn die hätten mir im Bedarfsfall nicht nur die Wurzeln ersetzt, sondern haben mir auch einen Gutschein im Wert von 25 neuen Roten Neonsalmlern gegeben.

Bei der Neueinrichtung des Neonbeckens hatte ich noch eine spontanen Eingebung, die mich dazu verleitet hat, das Aquarium nun ohne die ursprünglich roten Steine, sondern mit Kieselsteinen aufzubauen. Gefällt mir persönlich auch besser. Die alten roten Steine sind eine Etage tiefer ins Sternflecksalmlerbecken gewandert und das dortige braune Lavagestein habe ich auf die anderen Becken in beiden Blöcken verteilt. Somit wäre dort alles wieder im Lot.


Aquarienblock

 
Leider schwächelt jetzt der Pott was sein Pflanzenwachstum angeht. Hier versuche ich mal mit Easy-Life Profito gegenzuhalten. Ich hoffe das hilft.
Außerdem hab ich im Pott noch ein Blaualgenproblem bekommen ... grmpf ... mit dem Zoozimmer wird es einem halt nie langweilig.

Gruß Frank

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...