Montag, 23. September 2019

Terrarienbörse Karlsruhe

Seit gefühlt ewigen Zeiten war ich mal wieder auf einer Terraristikbörse gewesen. Erstmals in Karlsruhe. Ich suchte nach einem Männchen für mein verwaistes Azureusweibchen, wollte ein paar Terrarienpflanzen erwerben und Futtertiere mitnehmen.
Hat leider nicht alles geklappt. Die Börse ist für Froschliebhaber eher durchwachsen bestückt. Insgesamt drei Anbieter von Amphibien waren vor Ort, unter anderem Johannes Cober von Dutch Rana (dem Hersteller meines Elysiums).


Dutch Rana

Pflanzen gab es an zwei Ständen, aber mit wenig Angebot. Futtertiere (Drosos) waren auch nicht gerade üppig vertreten. Da hätte die Terraristika, die eine Woche vorher in Hamm stattgefunden hat, sicherlich ein wesentlich reichhaltigeres Angebot gehabt, aber die Fahrtstrecke hin und zurück wäre mit ca. 800 Km auch mehr als viermal solange geworden, als eine Fahrt nach Karlsruhe.
Der Börsenraum (die Badnerlandhalle) war o.k., es gab zumindet bis 11 Uhr kein übermäßiges Gedränge, obwohl sich schon 30 Minuten vor Beginn eine längere Warteschlange gebildet hatte, die auf Einlass wartete.

Als Schlangen- oder Wirbellosenfreund würde ich jetzt über Karlsruhe wohl anderes berichten, denn für die Liebhaber z.B. von Spinnen in allen Variationen war das Angebot schon üppig.


First Lady mit Schnecke

Wirbellose ohne First Lady


Auch einige Anbieter von Würgeschlangen waren vor Ort.


Würgeschlangen


Aber beides - Schlangen und Spinnen - geht bei mir ja bekanntlich überhaupt nicht. 

Nun ja - dafür waren wir auf dem Rückweg noch kurz in der Aqua Lounge vorbeigefahren, wo ich meine bestellten Rasbora urophthalmoides abgeholt habe, die ich zu den schon vorhandenen Tieren dazu gesetzt habe. Bei der Gelegenheit konnten wir dann noch ausgiebig das neue und wirklich superschöne Afrikaaquarium dort bestaunen.

neues Afrikabecken in der Aqua Lounge mit Lounge Hund Mr. Buck

Hast Du Klasse gemacht, Jürgen !



Frank

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...