Donnerstag, 18. Mai 2017

Tropisches aus Brandenburg

Es war mal wieder so weit. Die Radreise 2017 führte uns nach Mecklenburg-Vorpommern, Berlin und Brandenburg, entlang des Havel Radweges.


Radreise Havelweg / Glienicker Brücke


Dabei durfte ein Abstecher in die Biosphäre von Potsdam nicht fehlen, zumal ich sie neulich eher zufällig im Netz gefunden habe. Um es vorweg zu nehmen ... es war nicht so prickelnd, wie ich es mir vorgestellt hatte.


Biosphäre Potsdam


Vielleicht lag das auch an meinen zu hohen Erwartungen (wer, wie ich, schon mehrfach Burgers Bush in Arnheim besucht habe, ist sicherlich, was Tropenhallen angeht, ziemlich verwöhnt) und eigentlich verfolgt die Biosphäre Potsdam auch einen mehr erzieherischen Ansatz, als dass sie schwerpunktmäßig die Vielfalt der Tropen in Szene setzt oder wissenschaftlich arbeitet. Nun gut, wer mit Kindern unterwegs ist, für den hat ein Besuch sicherlich mehr zu bieten. Ich hingegen war dann doch etwas enttäuscht, z.B. von den vielen Efeututen, die mir wie Lückenfüller und als Ersatzkulisse zur Erzeugung eines tropischen Ambientes vorkamen, von leider recht wenig Terrarien, von einem  relativ hohen Eintrittspreis im Hinblick auf das was geboten wird oder auch vom Shop am Ende des Rundgangs.


Terrarien

Terrarium Pfeilgiftfrösche


Zwei Dinge will ich aber trotzdem lobend erwähnen. Das Schmetterlingshaus, in dem eine engagierte Mitarbeiterin den Besuchern Details zur Schmetterlingshaltung der Biosphäre näher brachte und die Seewasseraquarien (warum gab es kein Süßwasserbecken mit Regenwald Thema ?). Letztere sind besonders schön gestaltet (nur warum das im U-Boot Design erfolgen muss, ist sicherlich Geschmackssache).


Schmetterlingshaus


Wie gesagt, es hat mich nicht sonderlich beeindruckt. Beeindruckt hingegen war ich vom Botanischen Garten der Universität Potsdam und den dortigen Gewächshäusern, die sich im Park Sanssouci befinden. Ein echtes Kleinod mit Palmen-, Epiphyten-, Kakteen-, Orchideen- und Victoriahaus. Ich war restlos von der tropischen Vielfalt begeistert und habe mich geärgert, dass ich - dem begrenzten Gepäckvolumen einer Radreise geschuldet - nur die kompakte Nikon dabei hatte und kein "schweres Gerät" zum Ablichten der vielen Kostbarkeiten. Blöd. Nun gut, ein paar Aufnahmen, die ich euch hier zeigen will, gefallen mir trotzdem gut.


Botanischen Garten der Universität Potsdam 1

Botanischen Garten der Universität Potsdam 2

Epiphytenhaus


Der Fairness halber auch hier eine Einschränkung: die mit Pflanzen und Fischen wissenschaftlich korrekt ausgestattete Aquarienhalle fand ich nun nicht so gelungen, das habe ich schon schöner gesehen.


Aquarienhalle

Schaubecken


Nichts desto trotz sind die Gewächshäuser im Botanischen Garten der Universität Potsdam ein absolut lohnenswertes Ziel.

Gruß von Frank, der jetzt noch seinen Resturlaub im Zoozimmer genießt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...